Rezension: „Wenn gestern unser morgen wäre“ von Kristina Moninger

Heute stelle ich euch ein wirklich schönes Buch vor, was ich vorab lesen und rezensieren durfte. Es ist das 2. Buch der Autorin Kristina Moninger und trägt den schönen Titel „Wenn gestern unser morgen wäre“. Vielen Dank an dieser Stelle für das Rezensionsexemplar!

Sara lebt ein Leben, wie es sich so mancher wünscht: Sie ist beruflich erfolgreich, sieht gut aus und hat eine Beziehung zu einem ebenfalls erfolgreichen und gutaussehenden Mann. Doch dann trifft Sara eine Reihe von Entscheidungen, die dazu führen, dass ihr Leben aus der sonst so gut geplanten Bahn geworfen wird. Eine dieser Entscheidungen hat mit Matt zu tun, mit dem sie nach einer ausgelassenen Feier auf dem Dach landet. Das, was nach dieser unglaublichen Nacht geschieht, ist eine Kettenreaktion von Ereignissen, die scheinbar nicht zu stoppen ist und alles aufwirbelt. Bis zu dem Zeitpunkt, an dem Sara einen Unfall hat, mit einer Kopfverletzung im Krankenhaus erwacht und sich die Uhren auf unerklärliche Weise um 10 Tage zurückgedreht haben. 10 Tage, an denen Sara mit dem Wissen von heute also alles verändern könnte, was vorher schiefgelaufen ist. Bei einigen Dingen mag das funktionieren; doch was, wenn man merkt, dass man es auch beim 2. Mal nicht anders machen kann, weil das Wissen von gestern im Weg steht…oder weil es vielleicht einfach so sein soll?!

Die Kurzzusammenfassung lautet: Einfach schön 🙂 Ich bin sehr begeistert von dieser Geschichte, und auch, wenn ich das Buch jetzt bereits seit ein paar Tagen ausgelesen habe, so verfolgt es mich weiterhin. Kristina Moninger hat in „Wenn gestern unser morgen wäre“ u.a. die großen Themen Liebe und Schicksal so miteinander verwoben, dass nicht nur eine sehr lesenswerte Liebesgeschichte entstanden ist, sondern der Leser auch Stoff zum Nachdenken erhält. Wenn man mit dem Wissen von heute die Zeit zurückdrehen könnte- wäre es tatsächlich möglich, etwas zu verändern? Oder gibt es Dinge, die das Schicksal in Stein gemeißelt hat und an denen man nicht rütteln kann, wenn vielleicht auch der Weg dorthin ein anderer ist? Sara jedenfalls will ihre unglaubliche Chance nutzen, um einige Dinge ungeschehen zu machen- doch nach und nach erkennt sie, dass sie mit den Jahren zu jemandem geworden ist, der sie eigentlich gar nicht sein möchte. Und Matt, mit dem das „Unheil“ seinen Anfang genommen hat, scheint genau der Richtige, um ihre hart erarbeitete Fassade zum Brökeln zu bringen. Es ist schön, die Entwicklung Saras im Verlauf zu erleben, denn eine Veränderung ist es, die man sich als Leser für sie erhofft. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und habe mir tatsächlich das erste Mal nach sehr langer Zeit einzelne Sätze im Buch markiert, weil ich sie einfach so schön fand und nicht vergessen wollte 🙂 Wer sich also in diesem Genre zu Hause fühlt, darf gerne zugreifen- sicherlich ein schönes Urlaubsbuch!

Bewertung: 5 von 5 Eulen

 

Auf einen Blick:

Wenn gestern unser morgen wäre“ von Kristina Moninger (erscheint am 28.6.2017)

Verlag: FeuerWerke Verlag

Seiten: 300 Seiten

ISBN-10: 3945362296

ISBN-13: 978-3945362297

Preis: 11,90 € (Taschenbuch) / 0,99 € (Einführungspreis Kindle)

 

Advertisements

Rezension: „Nur eine Ewigkeit mit dir“ von Kristina Moninger

Und wieder einmal hatte ich eine nette Anfrage im Postfach, die mir ein schönes Buch beschert hat, welches ich euch gerne vorstellen und empfehlen möchte 🙂 Danke an Kristina Moninger für das Rezensionsexemplar!

Da Lilly ihr Leben als nicht mehr lebenswert empfindet, beschließt sie diesem ein Ende zu setzen. Mit einem Sprung von einer Brücke soll es geschehen, damit ihr mittlerweile trostloses Dasein, bedingt durch den schmerzhaften und viel zu frühen Tod ihrer Mutter, endlich ein Ende hat. Nicht mit einkalkuliert hatte Lilly allerdings das Auftauchen von Jonas. Ein Fremder, der ihren Namen ruft, um sie von ihrem Vorhaben abzubringen- aber war es wirklich ihr Name, den sie gehört hat? Und ist Jonas wirklich ein Unbekannter? Fest steht auf jeden Fall, dass Jonas zur rechten Zeit am rechten Ort war- denn das ist seine Aufgabe, seine Bestimmung. Fest steht aber auch, dass er Lilly nun in Ruhe lassen sollte, da er sonst ein empfindliches Gleichgewicht stören könnte- denn Jonas ist kein Mensch. Doch er kann nicht, denn hier ist eine Macht am Werk, die Zeit und Raum überdauert- welche Macht das ist? Keine Geringere als die Liebe…

Das war wirklich eine schöne Geschichte 🙂 Eine sehr bildhafte Sprache und ein angenehmer Stil führen den Leser durch Lillys und Jonas‘ Geschichte. Es gibt ein buntes Karussell aus Emotionen, denn nach dem Tod von Lillys Mutter und dem vereitelten Selbstmordversuch, muss Lilly sich ihrer Trauer und Wut stellen, um aus der selbsterwählten Isolation ausbrechen und sich ihren Platz im Leben zurückerobern zu können. Dank Jonas gelingt dies Schritt für Schritt, und langsam, aber sicher findet sich auch wieder ein Platz für so wichtige Dinge wie Familie, Freundschaft und Liebe. Doch was genau ist Jonas? Und wer sind Lene und Paul, deren Geschichte wir ebenfalls erfahren? Wer mal Lust auf eine Liebesgeschichte der etwas anderen Art hat, der kann hier guten Gewissens zugreifen 🙂

Bewertung: 4 von 5 Eulen

 

Auf einen Blick:

„Nur eine Ewigkeit mit dir“ von Kristina Moninger

Verlag: FeuerWerke Verlag

Seiten: 256

ISBN-10: 3945362237

ISBN-13: 978-3945362235

Preis: 11,99 € (Taschenbuch) / 0,99 € (Kindle)

 

 

Rezension: „Dem Horizont so nah“ von Jessica Koch

Vor einigen Wochen war es mal wieder soweit- eine nette Email mit einer Rezensionsanfrage landete in meinem Postfach. Es ginge um eine tiefsinnige, autobiographische Liebesgeschichte, die die Autorin Jessica Koch sich von der Seele geschrieben habe, um das vor Jahren Erlebte zu verarbeiten. Ich war gespannt und ehrlicherweise vielleicht auch ein bisschen skeptisch- denn was kann das wohl für eine Geschichte sein, die das Leben selbst geschrieben hat und von Jessica Koch nun in Romanform gebracht wurde? Mit Vielem habe ich gerechnet, aber nicht damit, dass ich soeben eines der wundervollsten Bücher überhaupt in den Händen halte. Eines, das sicherlich einige Spuren in mir und jedem, der es liest, hinterlassen wird…

Als Jessica eines abends mit ihrer Freundin loszieht, ahnt sie noch nicht, dass dieser Abend ihr Leben grundlegend verändern wird. Sie lernt Danny, einen Deutsch-Amerikaner, kennen, der sich mit seinen Freunden einen Spaß daraus macht, Telefonnummern zu sammeln. Jessicas Nummer bekommt er nicht so einfach wie gewohnt, denn sie scheint, anders als die anderen Vertreterinnen ihres Geschlechts, nicht sofort und hoffnungslos seiner Charmeoffensive erlegen zu sein; doch so ganz kann sie sich ihm doch nicht entziehen. Warum aber warnt Danny sie plötzlich vor sich und legt ihr nahe, sich von ihm fernzuhalten? Was kann schon so schlimm sein, dass ein Zusammensein mit ihm zum Scheitern verurteilt sein soll? Jessica trifft ihre Entscheidung und begibt sich gemeinsam mit Danny auf einen schicksalhaften Weg, dessen Verlauf man nicht auch nur im Ansatz erahnen kann…

Es kommt selten vor, dass mir die Worte fehlen- aber dieses Buch hat es geschafft. Ich konnte es in den letzten Tagen kaum aus den Händen legen, habe es verschlungen und wurde dabei von den unterschiedlichsten Emotionen begleitet. Liebe, Freude, Wut, Hass, Trauer… diese Geschichte ist eine emotionale Achterbahnfahrt, die einen alles andere als kalt lässt. Die Tatsache, dass es sich um eine autobiographische Geschichte handelt, lies mich das Ganze noch intensiver erleben, so dass ich am Ende mit Tränen in den Augen und einem dicken Kloß im Hals auf meinem Sofa saß und mich gefragt habe, wieviel Schicksal ein einzelnes Leben zu tragen im Stande ist, und warum die Verteilung oftmals einfach so himmelschreiend und unfassbar unfair ist. Näher auf den Inhalt eingehen werde ich an dieser Stelle nicht, denn man muss „Dem Horizont so nah“ lesen, ohne zu wissen, wo es hinführt. Nur so wird es seine Wirkung entfalten- und ihr könnt mir glauben, die hat es auf jeden Fall. Es ist eine Geschichte über Hoffnung, Mut, das Schicksal, Liebe, Trauer und Angst. Doch die beste Geschichte ist nichts wert, wenn sie nicht jemanden hat, der die richtigen Worte findet, um sie niederzuschreiben- und das hat Jessica Koch mit Bravour geschafft. Sie lässt uns teilhaben an einem Stück ihres Lebens, das prägender nicht hätte sein können und ist dabei offen und ehrlich. Wie schafft man es, dass ein Schicksal unvergessen bleibt? Richtig- man schreibt es auf. Jetzt muss es bloß noch seine Kreise ziehen und von euch da draußen gelesen werden! Ein absoluter und unbedingter Lesetipp!

So, ich hoffe, ich habe euch nun so neugierig gemacht, dass ihr sofort in die nächste Buchhandlung spaziert oder euch das Buch auf euren Reader holt. Wenn ich könnte, würde ich allen Menschen in meinem Umfeld befehlen, dieses Buch zu lesen 😉

Bewertung: 5 von 5 Eulen

Auf einen Blick:

„Dem Horizont so nah“ von Jessica Koch

Verlag: FeuerWerkeVerlag (15.März 2016)

Seiten: 440

ISBN-10: 3945362199

ISBN-13: 978-3945362198

Preis: 14,99 € (Broschiert) / Kindleversion aktuell 0,99 € , bald 4,99 €

 

 

Rezension: „Liebe mit Zuckerguss (Bundle Zuckergussgeschichten Teil 1-4): Tennessee Storys“ von Emma C. Moore

Wie der Titel bereits vermuten lässt, habe ich heute etwas Süßes, Klebrig-Kitschiges für euch 😉 Genau das Richtige für diese Zeit, in der sich ja viele die ein oder andere gemütliche Stunde zu Hause auf dem Sofa gönnen.

„Liebe mit Zuckerguss“ beinhaltet die ersten vier Tennessee-Kurzromane der Autorin Marah Woolf, die hier unter ihrem Pseudonym Emma C. Moore schreibt.

Im ersten Teil „Zum Anbeißen süß“ kommt Annie zurück nach Crossville, da Lewis, ihre große Liebe aus alten Zeiten, sie zu seiner Hochzeit eingeladen hat. Eigentlich möchte sie gar nicht dort sein, und ehe sie sich versieht, spielen die Gefühle für ihren Kinderfreund, den sie sich nie wirklich aus dem Kopf schlagen konnte, verrückt. Dass die Braut dann auch noch ein kleiner Drache zu sein scheint, macht die Sache nicht besser.

In „Zum Vernaschen zu schade“ lernen wir die scheue Amy kennen, die es jobbedingt ins kleine Städtchen Crossville zieht. Von ihrem Makler im wahrsten Sinne des Wortes im Regen stehengelassen, findet sie widerwillig Unterschlupf bei ihren zwei Nachbarn, die sich dann auch noch als die Söhne ihrer künftigen Chefin entpuppen. Besonders Daniel wirbelt Amys Gefühlsleben gehörig durcheinander- doch das Glück scheint Amy nicht wohlgesonnen.

Der dritte Kurzroman „Cookies, Kekse, Katastrophen“ handelt von Chloe, die ein Buch mit zusammengetragenen Frauengeschichten von Eric, einem in ihrem Umfeld bekannten Frauenhelden, veröffentlicht hat. Das Buch wurde glücklicherweise unter einem Pseudonym herausgegeben, doch Eric scheint festentschlossen, die Autorin ausfindig zu machen. Und Chloe ist augenscheinlich doch nicht ganz so immun gegen Erics Charme wie sie zunächst behauptet…

Den Abschluss des Bundles macht die Geschichte „Himbeeren im Tee“, in welcher Hope zurück nach Crossville kommt, um sich um ihre kranke Mutter zu kümmern. Am liebsten wäre sie gar nicht da, und zu allem Überfluss trifft sie auch noch ständig auf Connor, der zwar besser denn je aussieht, sie aber keinen Deut besser leiden kann als damals. Welche Geschichte verbindet die beiden, und warum wird Hope von vielen Bewohnern Crossvilles schief angeguckt?

So, mehr Infos gibt es an dieser Stelle nicht 😉 Da es sich um Kurzromane handelt, wäre jedes weitere Wort zuviel. Und mal ganz ehrlich: Irgendwie weiß man ja, wohin das Ganze jeweils laufen wird. Und wenn man sich Bücher mit solchen Titeln und solchen Covern zulegt, dann behaupte ich mal, möchte man auch genau das 🙂 Schön geschriebene Romane, in deren Geschichten man eintauchen kann, die mit sympatischen Charakteren und abwechslungsreichen Plots aufwarten und einem kurzweilige Stunden bescheren. Schön finde ich besonders, dass die einzelnen Storys zwar unabhängig voneinander sind, man die Personen, die in der einen Geschichte im Vordergrund stehen, jedoch auch in den anderen Romanen im Hintergrund wiedertrifft. So lernt man immer mehr Personen aus der Kleinstadt Crossville kennen und die Kurzromane verbinden sich irgendwie zu einer großen, runden Sache. Es macht daher schon Sinn, die Reihenfolge einzuhalten. Diejenigen unter euch, die Angst vor vielen Seiten haben, können also ganz entspannt mit einer Story starten (entweder als Taschenbuch oder für den Kindle) und sehen, ob es ihnen gefällt. Alle anderen wählen dann vielleicht direkt das Bundle und haben alle 4 Geschichten auf einen Streich. Mir haben alle 4 Romane sehr gut gefallen. So gut, dass ich mir bereits das nächste Bundle „Winterzauber mit Zimt und Zucker“ mit den Storys 5-7 heruntergeladen habe 😀 Gleich geht es los!

Bewertung: 5 von 5 Eulen

Auf einen Blick:

„Liebe mit Zuckerguss (Bundle Zuckergussgeschichten Teil 1-4): Tennessee Storys“ von Emma C. Moore und Marah Woolf

Verkauf durch:  Amazon Media EU S.à r.l.

ASIN: B017THSW56

Preis: 3,99 € (Kindle)

Und weil ich heute besonders nett bin, liste ich euch auch noch die Einzelromane auf, die es auch als Printversion gibt!

Teil 1: Zum Anbeißen süß

Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform

Seiten: 192

ISBN-10: 150852095X

ISBN-13: 978-1508520955

Preis: 6,95 € (Taschenbuch) / 1,49 € (Kindle)

Teil 2: Zum Vernaschen zu schade

Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform

Seiten: 190

ISBN-10: 1508552770

ISBN-13: 978-1508552772

Preis: 6,95 € (Taschenbuch) / 1,49 € (Kindle)

Teil 3: Cookies, Kekse, Katastrophen

Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform

Seiten: 186

ISBN-10: 1508561761

ISBN-13: 978-1508561767

Preis: 6,95 € (Taschenbuch) / 1,49 € (Kindle)

Teil 4: Himbeeren im Tee

Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform

Seiten: 216

ISBN-10: 1514759667

ISBN-13: 978-1514759660

Preis: 6,95 € (Taschenbuch) / 1,49 € (Kindle)

 

 

 

 

Ars vivendi *spezial*: Mein Adventskalender- Türchen #1

Hallo ihr Lieben!

Als ich gestern mit dem Text für meine Kolumne beschäftigt war, hatte ich eine Idee. Und zwar möchte ich euch ein wenig an meinem Adventskalender teilhaben lassen (mittlerweile ist ein zweiter hinzugekommen- jippie 🙂 ). Besagter Kalender trägt den schönen Namen Chocolosophy; auf jedem Türchen steht ein Wort, das also per se schonmal zum Nachdenken anregt. Öffnet man dann dieses Türchen, so findet man neben einer kleinen Tafel Schokolade (die war sehr lecker…) einen passenden Spruch. Sind alle Türchen geöffnet, kann man die 24 Sprüche in 2-facher Ausfertigung sogar entnehmen und damit spielen- ich schätze mal, es ist ein Memory.

Ich werde euch also in den kommenden Tagen immer das jeweilige Wort verraten, welches auf meinem Türchen stand sowie den passenden Spruch. Und damit mal ein bisschen mehr Leben hier einkehrt (ich weiß, dass viele hier mitlesen, aber sich nicht zum aktiven Verfassen von Beiträgen hinreißen lassen 😀 ), möchte ich, dass ihr 3 Dinge nennt, die euch ganz spontan zu dem genannten Begriff einfallen. Eine Freude für jeden Psychologen 😉 Ob ihr das als Kommentar unter dem Beitrag, bei Facebook oder Twitter macht, sei euch überlassen- es geht los mit Türchen #1:

 

*LIEBE*

„Die Liebe ist ein Stoff, den die Natur gewebt

und die Fantasie bestickt hat.“

Voltaire