Rezension: „Rover rettet Weihnachten“ von Roddy Doyle (gelesen von Uwe Friedrichsen)

Dieses Hörbuch habe ich als Rezensionsexemplar von cbj audio zur Verfügung gestellt bekommen! Vielen Dank dafür!

Da Rudolf, das Rentier mit der roten Nase, am diesjährigen Weihnachtsfest nicht einsatzbereit ist, hat der Weihnachtsmann ein ziemliches Problem. Es muss Ersatz her- und so fällt die Wahl auf Rover, einen geschäftstüchtigen Hund, der Rudolfs Platz einnehmen soll. Gemeinsam mit ihm und vier Kindern als Unterstützung begibt sich der Weihnachtsmann also auf die Reise, um die Geschenke aller Kinder pünktlich abzuliefern. Wird das Vorhaben gelingen und das Weihnachtsfest gerettet werden?

Wenn ich mir so meine eigene Zusammenfassung durchlese, dann komme ich wieder zu dem gleichen Schluss, zu dem ich auch gekommen bin, als ich vor 2 Wochen die Presseinfo zu „Rover rettet Weihnachten“ gelesen habe: Klingt nach einer schönen, weihnachtlichen Geschichte für Groß und Klein, die die Wartezeit auf den heiligen Abend auf kurzweilige Weise überbrücken kann. Leider muss ich nun, nachdem ich mir die inszenierte Lesung angehört habe, sagen: Ich weiß nicht, was ich davon halten soll. Es fing schon mit dem ersten Kapitel an. Ein großes Fragezeichen schwirrte durch meinen Kopf, als der Anfang gleich mehrere Male, auf immer unterschiedliche Weise, erzählt wurde und es offensichtlich nicht um den Weihnachtsmann, Rudolf und Rover, sondern um 2 Eidechsen ging. Am Ende des ersten Kapitels heißt es dann: War nur Spaß, jetzt geht es los. Ok. Aber die Fragezeichen verschwanden nicht, sondern blieben bestehen, denn die Geschichte ist von Anfang bis Ende einfach nur seltsam und skurril. Die Story an sich bekommt man schon mit, aber durch den ganzen Aufbau und die verwendeten Mittel tritt sie für mich irgendwie in den Hintergrund, weil man ständig damit beschäftigt ist sich zu fragen: Was soll das? Da gibt es das kleine Kapitel 6, das große Kapitel 6, das alte Kapitel 6 und immer wieder Werbeeinblendungen für Zahnpasta (!). Auch das Ende gibt es in mehreren Variationen. Bevor ich angefangen habe meine eigene Rezension zu verfassen, habe ich mir Rezensionen auf anderen Plattformen durchgelesen. Viele sind der Meinung, hier handele es sich um großartigen Humor und eine wunderschöne Weihnachtsgeschichte. Mein persönliches Humorzentrum wird hier eher nicht angesprochen. Hier und da musste ich zwar lachen, habe mich dann aber gefragt wie Kinder dieses Hörbuch wohl finden, denn da das Hörbuch ab 8 Jahren empfohlen wird, sind sie immerhin die Zielgruppe. Um das herauszufinden habe ich die Cds heute an 2 unserer Nachbarskinder verliehen- mit der Bitte, mir eine Rückmeldung zu geben, wenn sie es fertig gehört haben. Vielleicht finden sie es zum Schreien komisch und sind begeistert- ich werde euch berichten, sobald ich was höre 🙂 Ich für meinen Teil muss bis dahin leider sagen: Eigentlich eine schöne Idee und ein Sprecher, dem man prinzipiell gut zuhören kann, aber für meinen Geschmack deutlich zu anstrengend!

Bewertung: 2-3 von 5 Eulen

Auf einen Blick:

„Rover rettet Weihnachten“ von Roddy Doyle (gelesen von Uwe Friedrichsen)

Verlag: cbj audio

Umfang: 2 Cds mit einer Laufzeit von 1 h 47 Min. / Ungekürzte und inszenierte Lesung mit Musik

ISBN-10: 3837132048

ISBN-13: 978-3837132045

Preis: 7,99 € (gesehen bei Amazon)

 

Advertisements

Rezension: „Wo gehts denn hier zum Glück?“ von Maike van den Boom (gelesen von Shary Reeves)

Nach längerer Zeit habe ich mir mal wieder ein Rezensionsexemplar nach Hause bestellt, da ich meine täglichen Autofahrten mit etwas Hörgenuss versüßen wollte. Da kam die Email von Random House Audio gerade recht- und bei dem Titel „Wo gehts denn hier zum Glück?“ musste ich natürlich nicht lange überlegen, denn das passt ja genau in meine Beuteschema 😉 Vielen Dank also an Random House Audio für dieses wirklich schöne Hörbuch 🙂

Da sich Deutschland in der Liste der glücklichsten Länder nicht gerade auf den vorderen Rängen tummelt, hat Maike van den Boom beschlossen, der Sache auf den Grund zu gehen. Warum sind die Menschen in vielen anderen Ländern glücklicher als wir hier, die nur einen durchschnittlichen Glücksindex von 7,1 vorweisen können? Nacheinander besucht sie die 13 glücklichsten Länder der Welt und befragt allerlei Menschen: Glücksforscher, Auswanderer, aber auch ganz normale Einwohner. Und auch wenn es in jedem Land unterschiedliche Rezepte für ein glückliches Leben zu geben scheint, so hat man doch am Ende des Hörbuches das Gefühl, dass ein bisschen mehr hiervon und ein bisschen weniger davon dem eigenen Leben und dem damit verbundenen Glück durchaus zuträglich wäre!

Dieses Hörbuch hat mir wirklich gut gefallen. Es ist gefüllt mit den Lebenseinstellungen und Glücksrezepten der 13 glücklichsten Ländern der Welt, von denen ich einfach mal behaupte: Da findet jeder etwas, wo er sich angesprochen fühlt und über das er mal nachdenken sollte. Ob es nun darum geht mehr Vertrauen zu haben und weniger verbissen auf Struktur und Ordnung zu bauen, mehr Gelassenheit zu entwickeln oder ein stärkeres Wir-Gefühl zuzulassen und somit auch weniger Wert auf die bei uns oft so wichtigen Statussymbole zu legen- Maike van den Boom liefert uns zahlreiche Anregungen, die nur darauf warten, auch ein Stück unseres Alltags zu werden. Vielleicht geht es dem Ein oder Anderen ja ähnlich wie mir, und ihr begegnet während des Hörens dem deutschen Anteil in euch, der sich sofort zu Wort meldet, wenn er feststellt: „Oh, die Kapitel sind ja gar nicht nach Ländern sortiert- hier ist ja alles durcheinander.“ Erwischt! Gleich als ich diesen Gedanken zu Ende gedacht hatte, musste ich auch schon schmunzeln. Mit einem Hang zu einer durchaus manchmal übertriebenen Struktur- und Ordnungsliebe ist ein solcher Gedanke zwar typisch für mich im Speziellen, jedoch auch durchaus sehr deutsch und somit eventuell ein wenig bearbeitungswürdig 😉

Wer also Lust auf vielfältige Einblicke in die Glücksrezepte anderer Länder hat und sich diesbezüglich selbst ein wenig hinterfragen möchte, der darf hier gerne zugreifen! Shary Reeves führt uns mit ihrer warmen und angenehmen Stimmfarbe durch die 4 Std. und 46 Minuten und lässt dabei die Zeit wie im Flug vergehen. Und ein bisschen Glück kann doch jeder gebrauchen, oder?

Bewertung: 5 von 5 Eulen

Auf einen Blick:

„Wo gehts denn hier zum Glück?“ von Maike van den Boom (gelesen von Shary Reeves)

Verlag: Random House Audio

ISBN-10: 3837131025

ISBN-13: 978-3837131024

Umfang: 4 CDs mit einer Gesamtspielzeit von ca. 4 Std. und 46 Min. (gekürzte Lesung)

Preis: 17,99 € (Audio CD)

 

 

Rezension: „Die Katze des Dalai Lama“ von David Michie (gelesen von Ursula Berlinghof)

Dem Ein oder Anderen mag es aufgefallen sein- ich bin im Moment etwas schreibfaul 😉 Zusammengefasst lässt sich das ganz einfach mit meiner alljährlichen Vorbereitung auf den Winterschlaf entschuldigen, die mit einer verminderten Gesamtmotivation einhergeht 🙂 Nichtsdestotrotz möchte ich euch heute endlich ein Hörbuch vorstellen, welches sofort einen unwiderruflichen Platz auf der Liste meiner absoluten Lieblingshörbücher bekommen hat. In der Zwischenzeit habe ich es bereits mehrfach gehört und kann es nur jedem wärmstens ans Herz legen! Wer also noch auf der Suche nach einem wirklich schönen Weihnachtsgeschenk ist… unbedingt zugreifen 🙂

Nachdem zwei Jungen einen Wurf Katzenbabys an Passanten verkauft haben, bleibt nur noch ein letztes, sehr schwaches und kränklich wirkendes Kätzchen zurück. Da unverkäuflich, landet dieses arme Wesen fast in eine Zeitung gewickelt in einer Mülltonne- aber nur fast. Denn aus einem Auto heraus beobachtet niemand geringeres als der Dalai Lama persönlich diese Szene und schickt seinen Mitarbeiter, um den Jungen das Kätzchen abzukaufen. Auf diesem Wege gelangt besagte Katze hinter die Klostermauern des Dharamsala und ist fortan bekannt als die K.S.H- die Katze Seiner Heiligkeit. In den Gemächern des Dalai Lama erlebt die K.S.H nun zahlreiche Abenteuer, wohnt sämtlichen Gesprächen und Unterweisungen bei, lernt viele interessante Menschen kennen und versucht uns ihr neu erworbenes Wissen über die buddhistische Lehre auf katzenhafte und durchaus amüsante Weise zu vermitteln…

Dieses Hörbuch ist einfach wundervoll. Es macht von der ersten Sekunde an einfach so viel Spaß der Stimme Ursula Berlinghofs, die der K.S.H ihre Stimme leiht, zuzuhören und mit ihr gemeinsam in die so spannende Welt des Buddhismus einzutauchen. Dabei werden immer wieder wichtige Fragen gestellt, mit denen sich viele von uns sicherlich auch immer wieder beschäftigen. Was ist Glück? Wie kann ich ein glückliches Leben führen? Eines versteht man auf jeden Fall recht schnell, wenn man den Erzählungen des kleines Vierbeiners lauscht: Es steckt auf jeden Fall eine Menge Arbeit und Selbstreflexion dahinter. Da ist unsere Katze beispielsweise stolz, dass sie verstanden hat, dass alle Lebewesen auf dieser Erde danach streben Glück zu erleben und Leid zu vermeiden- und dann wird sie von ihrem Instinkt übermannt und fängt einfach eine Maus. Vollkommen schockiert über das eigene Verhalten (wie konnte sie nur?) erklärt der Dalai Lama ihr jedoch kurz darauf, dass es im Leben nicht darum geht, sofort alles richtig zu machen, sondern aus seinen Fehlern für die Zukunft zu lernen. Buddhistische Weisheiten, auf sehr sympathische und absolut alltagstaugliche Weise verpackt! Jede Person, mit der die Katze Seiner Heiligkeit Kontakt hat, lehrt sie, und so auch uns, etwas anderes. So kann sich jeder von uns genau die Weisheiten heraussuchen, die er für sich nutzen möchte. Mich persönlich hat dieses Hörbuch auf eine sehr angenehme Art nachdenklich gestimmt. Und jetzt, wo ich grade darüber schreibe, habe ich fast schon wieder Lust, mir das Ganze ein weiteres Mal anzuhören…

Bewertung: 5 von 5 Eulen (mit Sternchen)

Auf einen Blick:

„Die Katze des Dalai Lama“ von David Michie (gelesen von Ursula Berlinghof)

Verlag: Radioropa

Umfang: 1 MP3 CD mit 7:30 Stunden Hörvergnügen (ungekürzte Lesung)

ISBN-10: 3836807459
ISBN-13: 978-3836807456

Preis: 13,63 € (Hörbuch)

Rezension: „Das zweite Leben des Herrn Roos“ von Hakan Nesser (gelesen von Dietmar Bär)

Vor einigen Wochen gab es bei einer großen Supermarktkette Hörbücher im Angebot. Als ich in eben diesem Laden mit meinem alltäglichen Einkauf beschäftigt war, fiel mir das Hörbuch mit dem Titel „Das zweite Leben des Herrn Roos“ ins Auge und ich musste lachen. „Roos“ ist nämlich mein Mädchenname und so hatte ich einen perfekten Grund, dieses Hörbuch einfach mal einzupacken- ohne zu wissen, dass mich eine wirklich gute Geschichte erwartet 🙂

Im Leben des 59-jährigen Ante Valdemar Roos` herrscht gähnende Langeweile. Seine Ehe, sein Job- alles dümpelt grau in grau vor sich hin. Als er eines Tages unverhofft in der Lotterie gewinnt, nutzt er seine Chance und schafft sich eine Insel, um Ruhe und Zeit für sich zu haben. Hinter dem Rücken seiner Ehefrau, die nichts von dem Gewinn ahnt, kündigt er seinen Job und kauft sich ein kleines, abgelegenes Häuschen, in das er sich bald tagtäglich zurückzieht. Etwa zur gleichen Zeit entflieht die junge Anna aus einem Heim für Drogenabhängige, da sie sich hier unwohl und missverstanden fühlt. Als sie das Haus im Wald entdeckt, will sie sich dort eigentlich nur kurz und unbemerkt erholen- nach einiger Zeit entwickelt sich jedoch zwischen Ante Valdemar Roos und Anna eine Art Freundschaft. Doch plötzlich sind Valdemar und Anna wie vom Erdboden verschluckt und Inspektor Barbarotti hat einen Mordfall zu klären… was ist geschehen?

Ich muss sagen, dass mich diese Geschichte wirklich sehr begeistert hat. Wer hier allerdings einen klassischen Krimi oder Thriller erwartet, der ist auf dem Holzweg 😉 Gut die Hälfte des (Hör-) Buchs beschäftigt sich zunächst mit dem Leben Ante Valdemar Roos` und lässt uns in seinen schnöden Alltag eintauchen und seinen Charakter verstehen lernen. Auch Anna und schließlich die Freundschaft der beiden nimmt einen wichtigen und großen Teil ein. Erst, wenn man sich so richtig an die beiden gewöhnt hat und ihr zugegebenermaßen merkwürdiges, aber irgendwie auch verständliches Arrangement immer sympathischer wird, geschieht etwas schreckliches. Was genau, erfahren wir zunächst auch nicht- denn nun kommt Inspektor Barbarotti ins Spiel, der sich gemeinsam mit seiner Kollegin auf die Spurensuche macht. Die Floskel „Es ist nicht so wie es aussieht“ ist für dieses Buch mehr als passend- denn während des Hörens habe ich während Barbarottis Ermittlungen so oft gehofft, dass die Polizeibeamten doch bitte noch eine andere Lösung als die zunächst offensichtlich erscheinende ins Auge fassen mögen! Unweigerlich fiebert man mit und ist gespannt, wie sich die Geschichte am Ende entwickeln wird- ich für meinen Teil musste im Anschluss an das Hörbuch erst mal über all die Verläufe nachdenken. Wer sich also mal einen Krimi zu Gemüte führen möchte, der viel Wert auf Charaktere legt und nicht unbedingt nach dem gewohnten Schema aufgebaut ist, der darf hier zugreifen! Auch als Hörbuch kann ich Nessers Werk nur weiterempfehlen, da Dietmar Bär hier wirklich gute Arbeit geleistet hat und die Atmosphäre der Geschichte mit seiner Stimme ausgezeichnet unterstützt. Das wird sicherlich nicht das letzte Buch von Hakan Nesser sein, das ich in den Händen hatte 😉

Bewertung: 4-5 Eulen

Auf einen Blick:

„Das zweite Leben des Herrn Roos“ von Hakan Nesser (gelesen von Dietmar Bär)

Verlag: Random House Audio

Gesamtspielzeit: ca. 420 Minuten auf 6 CDs (gekürzte Lesung)

ISBN-10: 3442742439

ISBN-13: 978-3442742431

Preis: 12,99 € (Audio) / 9,99 € (Taschenbuch) / 8,99 € (Kindle)

Rezension: „Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry“ von Rachel Joyce (gelesen von Heikko Deutschmann)

Nachdem ich relativ lange keine Hörbücher mehr gehört habe, gibt es endlich wieder einige, die mich nun der Reihe nach bei meinen alltäglichen Pendelfahrten zwischen Leverkusen und Köln begleiten 🙂 Hier folgt der erste Kandidat!

Harold Fry lebt ein recht tristes und verbittertes Leben. Seine Frau und er sprechen kaum miteinander, jeder Tag ist irgendwie gleich. Doch als eines Morgens ein an Harold adressierter Brief ankommt, ändert sich plötzlich alles. Eine frühere Arbeitskollegin teilt Harold mit, dass sie an Krebs erkrankt ist und ihr nicht mehr viel Zeit bleibt. Recht unbeholfen verfasst Harold daraufhin eine kurze Antwort und begibt sich auf den Weg zum Briefkasten. Doch an besagtem Briefkasten angekommen, fühlt sich der kurze Weg, den Harold zurückgelegt hat im Vergleich mit der schrecklichen Krankheit, mit der seine alte Bekannte zu kämpfen hat, irgendwie falsch an. Kurzentschlossen macht er sich also auf den Weg zum nächsten Briefkasten… und zum nächsten… und zum übernächsten. Und ehe er sich versieht, befindet sich Harold Fry auf dem langen Weg nach Berwick-upon-Tweed, um sich persönlich von Queenie Hennessy zu verabschieden…

Die Geschichte von Harold Fry, der sich zu Fuß auf den Weg zu seiner alten, im Sterben liegenden Kollegin an die schottische Grenze macht, ist wirklich wundervoll. Diese Entscheidung, die Harold an diesem Morgen trifft, wirft einfach alles in seinem sonst so eintönig gewordenen Leben durcheinander. Er wird notgedrungen aktiv, spricht mit vielen Menschen, erlebt Freundlichkeit, Unterstützung und fühlt sich zunächst so lebendig wie nie zuvor. Wir erfahren immer ein Stückchen mehr aus Harolds Vergangenheit und begreifen, warum er und seine Frau Maureen ein so trauriges Dasein fristen. Auch Maureen muss seit Harolds ungeplantem Aufbruch umdenken. Ist ihr Mann verrückt geworden? Und was soll sie nun machen, den ganzen Tag alleine? Harolds Pilgerreise bleibt natürlich auch der Öffentlichkeit nicht verborgen- schon bald hat er zahlreiche Anhänger- doch ist es das, was er will? Dafür, dass Harold seit Jahren keinen Zugang zu seinen Gefühlen hatte, muss er sich nun mit der ganzen Palette aller Gefühlsregungen auseinandersetzen. Doch letzten Endes lohnt sich der mühsame Weg ans andere Ende des Landes- denn manchmal muss man das Chaos verursachen, um wieder mit sich und seinem Lebens ins Reine zu kommen…

„Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry“ ist eine tragische, aber auch lebensbejahende Geschichte, die dank Heikko Deutschmann auch zu einem wundervollen Hörerlebnis wird. Sehr empfehlenswert!

Bewertung: 5 von 5 Eulen

Auf einen Blick:

„Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry“ von Rachel Joyce (gelesen von Heikko Deutschmann)

Verlag: Argon

ISBN-10: 3839891671

ISBN-13: 978-3839891674

6 Audio Cd’s mit einer Gesamtlaufzeit von 7 Stunden und 18 Minuten

Preis: 7,99 € (Hörbuch)

 

 

Rezension: „Teufelsgrinsen- Ein Fall für Anna Kronberg“ von Annelie Wendeberg, gelesen von Esther Schweins

Ende letzter Woche kam mal wieder ein Paket aus dem Random House Audio Verlag bei mir an. Im November hatte ich mich dort für einige Rezensionsexemplare aus dem neuen Frühjahrskatalog beworben, und nun ist das erste Hörbuch eingetroffen und auch schon durchgehört: „Teufelsgrinsen- Ein Fall für Anna Kronberg“ von Annelie Wendeberg, gelesen von Esther Schweins.

Wir befinden uns im London des ausgehenden 19. Jahrhunderts. In einer Zeit, in der die Gleichberechtigung von Mann und Frau noch in weiter Ferne ist, nimmt Anna Kronberg ein großes Risiko auf sich. Getarnt als Mann studiert sie Medizin und erarbeitet sich einen guten Ruf im Bereich der Epidemiologie. Als eines Tages eine Leiche im Londoner Wasserwerk gefunden wird, wird sie hinzugezogen und muss bald erkennen, dass der Tote anscheinend absichtlich infiziert wurde. Ihre Nachforschungen führen sie mitten unter Kollegen, die gegen jegliche Moral und Ethik zu verstoßen bereit sind, nur um wissenschaftlichen Fortschritt zu erzielen. Wie gut, dass Anna mit der Aufklärung dieser Verschwörung nicht alleine ist. Wer ihr behilflich ist? Niemand geringerer als Mr. Sherlock Holmes persönlich…

Dieses Hörbuch hat mir wirklich sehr gut gefallen! Anna, eine gebildete und nicht auf den Mund gefallene, junge Frau, die gemeinsam mit dem allseits bekannten Sherlock Holmes versucht, einen Fall aufzuklären- einfach eine herrliche Mischung. Die beiden sehr starken und eigensinnigen Charaktere stehen intellektuell durchaus auf einer Stufe und sorgen für einen Schlagabtausch nach dem anderen. Die Atmosphäre ist die ganze Zeit über recht düster und spannungsgeladen, so dass man sich einfach sehr gut in die Geschichte einfühlen kann und die vorherrschende Spannung deutlich spürt. Außerdem lernt man als Leser/Hörer einiges aus dem Bereich der Medizin zu dieser Zeit, was mir persönlich ebenfalls sehr gut gefällt, da ich es immer mag, wenn ich beim Lesen nicht nur unterhalten werde, sondern auch noch ein Wissenszuwachs stattfindet. Getragen wird das Ganze von der wirklich guten sprecherischen Leistung Esther Schweins‘. Durch den gezielten Einsatz ihrer Stimme entstehen die Bilder im Kopf, die man benötigt, um in die Geschichte einzutauchen. Schade nur, dass die 5 Cds so schnell durchgehört sind 😉

Eine gute Nachricht gibt es allerdings: Der zweite Teil „The Fall“ ist bereits auf Englisch erschienen. Wer es also nicht aushalten kann, bis die deutsche Fassung erscheint, kann schon zugreifen!

Auf einen Blick:

„Teufelsgrinsen- Ein Fall für Anna Kronberg“ von Annelie Wendeberg, gelesen von Esther Schweins

Verlag: Random House Audio

ISBN-10: 383712522X

ISBN-13: 978-3837125221

Umfang: 5 Cds mit ca. 5 Std. und 57 Min. Spielzeit

Preis: 14,99 €

 

Rezension: „Am Kamin- Die Wintergeschichten“ von Charles Dickens (gelesen von Charles Brauer)

Passend zur Adventszeit stelle ich euch heute ein Hörbuch mit recht unbekannten Erzählungen von Charles Dickens vor, welches mir von Random House Audio zur Verfügung gestellt wurde.

Das Hörbuch „Am Kamin“ enthält 3 Cds und beinhaltet insgesamt 5 Erzählungen, die allesamt sehr gut in diese dunkle und kalte Jahreszeit passen. Ich habe lange überlegt, ob ich auf den Inhalt der einzelnen Erzählungen eingehen soll, mich aber dann dagegen entschieden. Aufgrund der Kürze dieser Werke würde man auf diese Weise alles vorweg nehmen- und das wäre vor allem für diejenigen unter euch schade, die Dickens‘ Wintergeschichten noch nicht kennen. Die Titel verrate ich jedoch natürlich gerne:

CD 1: Die Geschichte von den Kobolden, die einen Totengräber stahlen / Der Signalwärter

CD 2: Die sieben armen Reisenden

CD 3: Die Geschichte des Porträtmalers / Der Baron von Grogzwig

Ich höre meine Hörbücher und Hörspiele in den allermeisten Fällen ja während des Autofahrens. Auch in diesem Fall habe ich keine Ausnahme gemacht- musste jedoch feststellen, dass es gar nicht so leicht ist, sich auf Dickens‘ Erzählungen zu konzentrieren, wenn der Straßenverkehr einen Großteil der Konzentration einfordert. Auch wenn es sich hier um recht neue Übersetzungen handelt, so ändert es doch nichts an der Tatsache, dass wir es hier mit der Ausdrucksweise einer anderen Zeit zu tun haben. Dickens ist Meister darin, verschachtelte Sätze zu bauen und diese mit allerlei grammatikalischen Leckerbissen zu verzieren. Daran muss man sich erst gewöhnen- in meinem Fall hat es etwa bis zur Hälfte der zweiten Erzählung gedauert bis ich den „Dickens-Modus“ eingeschaltet hatte 😉 Lässt man sich dann auf die Geschichten ein, stellt man schnell fest, dass sie alle etwas gemeinsam haben: Es gibt eigentlich immer etwas Übernatürliches, was im Verlaufe der Handlung auftaucht. Da gibt es Geister, Kobolde oder sonstige Wesen , die im Grunde genommen immer eines zum Ziel haben- sie verleihen der Geschichte etwas zauberhaftes, düsteres und gruseliges und hinterlassen immer eine gewisse Lehre, die die Hauptfiguren erfahren müssen. Um grade dieser ganz bestimmten Atmosphäre gerecht zu werden, sollte man sich zum Hören dieses Hörbuchs wirklich eine passende Stimmung schaffen. Der titelgebende Kamin wäre hier zum Beispiel das Mittel der Wahl. Nachdem ich den ersten Durchlauf also im Auto gehört habe, werde ich mir das Ganze nun wohl nochmal auf dem Sofa zu Gemüte führen 🙂

Meine persönliche Lieblingserzählung dieser Sammlung ist „Die Geschichte des Porträtmalers“, aber auch die anderen Geschichten haben alle etwas für sich. Das hängt natürlich nicht zuletzt mit der Stimme Charles Brauers zusammen, der hier wirklich gute Arbeit leistet, und mit seinem angenehm warmen Klang für eine stimmige Atmosphäre sorgt. Wer schon einmal eine Geschichte von Dickens in Buchform vor sich hatte, der weiß, dass es wirklich nicht einfach ist, seine Texte sinnhaft zu lesen!

Zusammenfassend kann ich also sagen, dass dies sicherlich kein Hörbuch für jedermann ist. Wer sich jedoch für Klassiker interessiert und Lust hat sich auf Geschichten einzulassen, die ein paar Gehirnzellen mehr als gewöhnlich in Anspruch nehmen, der darf ruhig zugreifen, es sich auf seinem Sofa (vielleicht sogar am Kamin…) gemütlich machen und sich in Dickens‘ Welt entführen lassen.

Auf einen Blick:

„Am Kamin- Die Wintergeschichten“ von Charles Dickens, gelesen von Charles Brauer (2013)

Verlag: Random House Audio

ISBN-10: 383712438X

ISBN-13: 978-3837124385

Umfang: 3 Cds mit ca. 4 Std. und 17 Min. Laufzeit

Preis: 12,99 €