Rezension: „Wo ist Erkül Bwaroo“ von Ruth M. Fuchs

[Werbung, kostenloses Rezensionsexemplar]

Erkül Bwaroo ermittelt wieder! Ich freue mich sehr, dass ich ein Rezensionsexemplar von der lieben Ruth M. Fuchs erhalten habe und euch nun vom dem neuesten Abenteuer des kleinen Elfendetektivs berichten darf!

Hans und Greta, der Sohn und die Stieftochter eines angesehenen Besenfabrikanten, sind verschwunden. Wer könnte diesen Fall besser aufklären als Erkül Bwaroo, der Elfendetektiv? Gemeinsam mit seinem Freund und Vertrauten Heystings macht sich Bwaroo auf den Weg zum Anwesen der Familie und beginnt dort auf gewünscht diskrete Weise mit seiner Ermittlungsarbeit. Schnell wird klar, dass es an möglichen Verdächtigen und Motiven mal wieder nicht mangelt, vor allem, da vor Kurzem noch jemand aus dem Haus verschwunden ist. Gibt es einen Zusammenhang? Auch die Journalistin Maja bietet ihre Hilfe an- doch kann man sich auf sie verlassen? Die Ermittlungen schreiten voran, doch dann verschwindet Erkül Bwaroo plötzlich, um im Alleingang Nachforschungen anzustellen. Ist Dr. Artur Heystings in der Lage, auch ohne seinen schlauen Freund Licht ins Dunkle zu bringen?

Es war mir wie immer eine Freude, eine neue Geschichte rund um Erkül Bwaroo lesen zu dürfen. Wie die Namen der zu Beginn Vermissten bereits erahnen lässt, dreht sich im aktuellen Fall alles rund um das Märchen „Hänsel und Gretel“. Da dürfen die Stiefmutter, ein weitläufiger Wald, eine Hexe und das berühmte Knusperhäuschen natürlich nicht fehlen! Auf amüsante Weise werden die für das Märchen wichtigen Elemente in die Story verwoben- doch wer glaubt, er kenne somit den Ausgang der Geschichte: weit gefehlt. Ich musste jedenfalls herzlich lachen, als die Auflösung präsentiert wurde. Was so märchenhaft daherkommt, endet nämlich in der (bitteren) Realität 😉

Auch den 6. Teil dieser Reihe kann ich euch demnach ans Herz legen. Wer Erkül Bwaroo immer noch nicht kennt, der sollte sich also langsam mal mit dem Privatdetektiv bekannt machen!

Auf einen Blick:

„Wo ist Erkül Bwaroo“ von Ruth M. Fuchs

Verlag: Raposa Verlag

Seiten: 268

ISBN-10: 3981802993

ISBN-13: 978-3981802993

Preis: 9,95 € (Taschenbuch) / 4,99 € (Kindle)

Advertisements

Rezension: „Eigentlich nur dich“ von Kristina Moninger

Nach langer Zeit gibt es mal wieder eine Rezension für euch! Ich durfte das neue Buch „Eigentlich nur dich“ von Kristina Moninger testlesen. Vielen Dank an dieser Stelle für das Rezensionsexemplar 🙂

Mona ist nicht auf der Suche nach der großen Liebe. Unverbindliche Affären, bei denen sie sich um Mitternacht rum davonschleichen kann, genügen ihr vollkommen. Doch als sie eines Nachts auf Milan trifft, gerät ihre Einstellung ins Wanken. Irgendetwas ist anders bei ihm. Wie zwei Magnete ziehen sie einander an, ein jeder von ihnen scheint das fehlende Puzzleteil des anderen zu sein. Eigentlich perfekt. Bevor es allerdings richtig beginnen kann, ist es auch schon wieder vorbei, denn Monas Leben wird jäh aus der Bahn geworfen. Doch die beiden Seelen, die offenkundig füreinander bestimmt sind, finden auf den unterschiedlichsten Wegen immer wieder zueinander- nur um dann bei nächster Gelegenheit wieder auseinandergerissen zu werden…

Um es gleich auf den Punkt zubringen: Ich bin begeistert! Die Geschichte rund um Mona und Milan gleicht einer Achterbahnfahrt der Gefühle, bei der man nie weiß, was als nächstes kommen wird. Von Anfang an spürt man als Leser, dass die beiden füreinander bestimmt sind- doch immer und immer wieder spielt das Schicksal ihnen einen Streich. Es gibt so viele Wendungen, Auf und Abs und Hin und Hers, dass ich wirklich bis zum Schluss nicht sicher sein konnte, auf was das alles hinauslaufen wird. All das und ein wirklich angenehmer Schreibstil der Autorin führt dazu, dass Seite um Seite und Stunde um Stunde verfliegt, weil man endlich wissen möchte, ob die Liebe der beiden am Ende eine Chance bekommt oder eben nicht. Und dass die Kapitelüberschriften nach Songs benannt sind, die Mona und Milan in diesem Roman begleiten, liebe ich sehr 🙂

Ich denke, dieses Buch wird viele Leserinnen sehr glücklich machen. Wer also Lust auf eine Liebesgeschichte hat, deren Ende nicht von Beginn an abzusehen ist, der darf hier beruhigt zugreifen!

Auf einen Blick:

„Eigentlich nur dich“ von Kristina Moninger

Verlag: FeuerWerke Verlag

Seiten: 300

ISBN-10: 3945362393

ISBN-13: 978-3945362396

Preis: 10,70 € (Taschenbuch) / 0,99 € (Kindle)

Rezension: „Tod einer Zwiderwurzn“ von Ruth M. Fuchs

Hallo ihr Lieben! Nach langer, langer Zeit veröffentliche ich mal wieder eine Rezension 🙂 Aktuell fließt meine Energie meistens in andere Lebensbereiche, so dass es bis auf die monatlichen Ars vivendi- Ausgaben leider nicht allzu viel neues hier gibt. Aber irgendwann wird das sicherlich auch wieder anders werden.

Vor einigen Wochen hat mich die liebe Ruth M. Fuchs mal wieder gefragt, ob ich nicht Lust hätte, ihr neues Buch zu lesen uns rezensieren. Treue Leser wissen ja, dass ich fast alle ihrer Bücher hier vorgestellt habe. Meist ging es da um Erkül Bwaroo, den kleinen Elfendetektiv mit dem schlauen Köpfchen. Doch aufgepasst: Diesmal macht die Autorin einen Abstecher in die Welt der Regionalkrimis, und zwar nach Niederbayern! Und da Regionalkrimis generell sehr gerne lese, habe ich natürlich nicht lange überlegt und mich schon auf die Lektüre gefreut 🙂

Als Hauptkommissar Quirin Kammermeier eines sonnigen Tages im Geiselhöringer Freibad verweilt, rechnet er wahrscheinlich mit Vielem, aber nicht damit, plötzlich eine Tote vorzufinden. Eine Frau mittleren Alters wurde vergiftet- doch wie genau die Tat vonstattengegangen ist, bleibt zunächst ein großes Rätsel. Gemeinsam mit seiner Kollegin Sabine Pfeiffer untersucht Quirin den Fall und stößt auf eine Fülle potenziell Verdächtiger. Grund dafür ist ein Blog, den die Verstorbene führte und auf dem sie regelmäßig über alles und jeden herzog. Und bevor Licht ins Dunkle gebracht werden kann, geschieht ein weiterer Mord. Auch hier wurde das Opfer vergiftet- und zwar mit dem gleichen Gift wie das erste Opfer…

Um es vorweg zu nehmen: Ich finde, Regionalkrimis stehen Ruth M. Fuchs sehr gut! Von der ersten Seite an kann man wunderbar ins Geschehen eintauchen und sich auf sämtliche neue Charaktere und Szenarien einlassen. Das Ermittlerduo Kammermeier und Pfeiffer ist sehr sympathisch, aber nicht zu glatt angelegt, so dass sich bei den Beiden immer wieder Reibungspunkte mit anderen auftretenden Charakteren auftun. Natürlich erfahren wir neben der Ermittlungsarbeit auch etwas über das Privatleben der Beamten, die Region Niederbayern und die dortige Mundart, was das Ganze sehr schön abrundet und für kurzweilige Lesestunden sorgt. Praktischerweise ist Sabine Pfeiffer auch nicht ganz sicher im Umgang mit dem vorherrschenden Dialekt der Einheimischen, so dass man dank ihr an einigen Stellen eine Übersetzungshilfe bekommt 🙂 Aber auch ohne diese lässt sich alles gut lesen und verstehen (sprach die Rheinländerin 😉 ) Und wer letztendlich der Täter war- wurde mir dann auch erst kurz vor Schluss klar…

Wer also gerne Krimis und noch lieber Regionalkrimis liest, der ist hier gut bedient und darf zugreifen. Ich hoffe jedenfalls, es kommen noch weitere Fälle von Quirin und Sabine auf uns zu 🙂

 

Auf einen Blick:

„Tod einer Zwiderwurzn“ von Ruth M. Fuchs

Verlag: Raposa Verlag

Seiten: 364

ISBN-10: 3981802985

ISBN-13: 978-3981802986

Preis: 9,99 € (Taschenbuch) / 4,99 € (Kindle)

 

Rezension: „Wenn gestern unser morgen wäre“ von Kristina Moninger

Heute stelle ich euch ein wirklich schönes Buch vor, was ich vorab lesen und rezensieren durfte. Es ist das 2. Buch der Autorin Kristina Moninger und trägt den schönen Titel „Wenn gestern unser morgen wäre“. Vielen Dank an dieser Stelle für das Rezensionsexemplar!

Sara lebt ein Leben, wie es sich so mancher wünscht: Sie ist beruflich erfolgreich, sieht gut aus und hat eine Beziehung zu einem ebenfalls erfolgreichen und gutaussehenden Mann. Doch dann trifft Sara eine Reihe von Entscheidungen, die dazu führen, dass ihr Leben aus der sonst so gut geplanten Bahn geworfen wird. Eine dieser Entscheidungen hat mit Matt zu tun, mit dem sie nach einer ausgelassenen Feier auf dem Dach landet. Das, was nach dieser unglaublichen Nacht geschieht, ist eine Kettenreaktion von Ereignissen, die scheinbar nicht zu stoppen ist und alles aufwirbelt. Bis zu dem Zeitpunkt, an dem Sara einen Unfall hat, mit einer Kopfverletzung im Krankenhaus erwacht und sich die Uhren auf unerklärliche Weise um 10 Tage zurückgedreht haben. 10 Tage, an denen Sara mit dem Wissen von heute also alles verändern könnte, was vorher schiefgelaufen ist. Bei einigen Dingen mag das funktionieren; doch was, wenn man merkt, dass man es auch beim 2. Mal nicht anders machen kann, weil das Wissen von gestern im Weg steht…oder weil es vielleicht einfach so sein soll?!

Die Kurzzusammenfassung lautet: Einfach schön 🙂 Ich bin sehr begeistert von dieser Geschichte, und auch, wenn ich das Buch jetzt bereits seit ein paar Tagen ausgelesen habe, so verfolgt es mich weiterhin. Kristina Moninger hat in „Wenn gestern unser morgen wäre“ u.a. die großen Themen Liebe und Schicksal so miteinander verwoben, dass nicht nur eine sehr lesenswerte Liebesgeschichte entstanden ist, sondern der Leser auch Stoff zum Nachdenken erhält. Wenn man mit dem Wissen von heute die Zeit zurückdrehen könnte- wäre es tatsächlich möglich, etwas zu verändern? Oder gibt es Dinge, die das Schicksal in Stein gemeißelt hat und an denen man nicht rütteln kann, wenn vielleicht auch der Weg dorthin ein anderer ist? Sara jedenfalls will ihre unglaubliche Chance nutzen, um einige Dinge ungeschehen zu machen- doch nach und nach erkennt sie, dass sie mit den Jahren zu jemandem geworden ist, der sie eigentlich gar nicht sein möchte. Und Matt, mit dem das „Unheil“ seinen Anfang genommen hat, scheint genau der Richtige, um ihre hart erarbeitete Fassade zum Brökeln zu bringen. Es ist schön, die Entwicklung Saras im Verlauf zu erleben, denn eine Veränderung ist es, die man sich als Leser für sie erhofft. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und habe mir tatsächlich das erste Mal nach sehr langer Zeit einzelne Sätze im Buch markiert, weil ich sie einfach so schön fand und nicht vergessen wollte 🙂 Wer sich also in diesem Genre zu Hause fühlt, darf gerne zugreifen- sicherlich ein schönes Urlaubsbuch!

Bewertung: 5 von 5 Eulen

 

Auf einen Blick:

Wenn gestern unser morgen wäre“ von Kristina Moninger (erscheint am 28.6.2017)

Verlag: FeuerWerke Verlag

Seiten: 300 Seiten

ISBN-10: 3945362296

ISBN-13: 978-3945362297

Preis: 11,90 € (Taschenbuch) / 0,99 € (Einführungspreis Kindle)

 

Kinderbuchwoche – Tag #7

Ist es denn zu fassen? Es ist schon Sonntag, das heißt Tag #7 meiner Kinderbuchwoche! Dabei hätte ich noch so viele Bücher hier liegen 😉 Aber vielleicht baue ich ja ab jetzt immer mal wieder auch Kinderbücher in meine Routine ein- was meint ihr? Einfach so zwischendurch oder auch mal als Aktion zu einem bestimmten Thema… wir werden sehen!

Quelle: Amazon.de

Ich beende diese schöne Woche jedenfalls wie ich sie begonnen habe- nämlich mit einem Buch, in dessen Mittelpunkt sich ein Wolf befindet. „Ich bin der Stärkste im ganzen Land“ wurde von Mario Ramos geschrieben und ist im Verlag Beltz & Gelberg erschienen. Wie schon das andere Wolf-Buch ist auch dieses zur Geburt meiner Tochter bei uns eingezogen, und ich glaube, wir lesen es ungefähr seit meine Tochter 19Monate alt ist. Eines schönen Tages beschließt der Wolf, der sich grade satt gegessen hat und durch den Wald streift, mal herauszufinden, was denn so alles über ihn erzählt wird. So fragt er jedes Wesen, dem er auf seinem Spaziergang begegnet, wer denn der Stärkste im ganzen Land sei! Und natürlich antworten sie alle das Gleiche- wer traut sich auch schon, dem großen, bösen Wolf seine Position streitig zu machen? Nur ein kleiner, unscheinbarer Kröterich scheint irgendwie anderer Meinung zu sein- lässt sich der Wolf das gefallen? Auch dieses Buch gehört zu den Rennern bei uns zu Hause! Es ist einfach zu herrlich, wie man dem Wolf regelrecht beim Wachsen seines Egos zusehen kann, weil jeder ihm bestätigt, wie stark und fürchterlich er ist – nur um dann am Ende festzustellen, dass es immer noch jemanden gibt, der größer ist 🙂 Die Altersempfehlung für dieses Buch liegt bei 4-6 Jahren. Natürlich können Kinder um die 2 Jahre noch nicht den vollen Sinn der Geschichte erfassen- und doch finde ich, dass sie sich sicherlich das Ein oder Andere herausziehen, wenn man die Geschichte altersentsprechend sprachlich begleitet. Durch die ansprechende grafische Gestaltung und den übersichtlich gehaltenen Text können auf jeden Fall auch jüngere Kinder auf ihre Kosten kommen und ihren Spaß haben!

Auf einen Blick: 

„Ich bin der Stärkste im ganzen Land“ von Mario Ramos

Verlag: Beltz & Gelberg

Seiten: 32

ISBN-10: 3407760418

ISBN-13: 978-3407760418

Preis: 6,50 (Taschenbuch von Minimax) / 11,95 € (gebunden, aus dem Moritz Verlag)

Kinderbuchwoche – Tag #6

Ein neuer Tag, ein neues Kinderbuch für euch!

Quelle: Amazon.de

Heute habe ich mal ein Buch aus der Kategorie „Wimmelbücher“ ausgesucht. Wir besitzen mittlerweile einige davon, und sie sind auch alle auf ihre Art und Weise schön, aber dieses hier finde ich doch irgendwie besonders. Es heißt „Nacht-Wimmelbuch“, ist von Rotraut Susanne Berners und im Gerstenberg Verlag erschienen. Ich habe es vor ca. 2 oder 3 Monaten für kleines Geld auf einem Trödelmarkt erstanden, und seitdem wird es regelmäßig und mit großer Aufmerksamkeit bei uns angeschaut. Auf insgesamt 16 Seiten befinden wir uns in Wimmlingen und haben die einmalige Möglichkeit, die Einwohner des Städtchens nachts zu beobachten bzw. einige von ihnen von Seite zu Seite zu begleiten. Da kann man einen Blick in Häuser erhaschen, und sehen, wer zu dieser Zeit noch wach ist. Die Polizei ist im Einsatz, ein verliebtes Pärchen geht spazieren, und ganz hinten…ist das ein Einbrecher, der unauffällig durch den Ort schleicht? Am Ende treffen wir die Meisten von ihnen beim großen Feuerwerk im Park wieder- ein schöner Abschluss für eine warme Sommernacht. Das Schöne, was natürlich mit dem Thema „Nacht“ zusammenhängt, ist die Tatsache, dass es zwar immer noch ein Wimmelbuch ist, in dem es viel zu entdecken und zu erzählen gibt, es aber schon deutlich übersichtlicher gestaltet ist, als Bücher mit Szenarien, die am Tage spielen. Dadurch wirkt es für mich im Ganzen irgendwie ruhiger. Die Altersempfehlung für dieses Buch liegt bei „ab 24 Monaten“ – hier würde ich einfach nach dem Entwicklungsstand des Kindes gehen. Wimmelbücher werden vor allem dann interessant, wenn der aktive und passive Wortschatz schon etwas angestiegen ist und die Kinder wie kleine Schwämme durch die Gegend laufen, alles Neue regelrecht aufsaugen und auf der ständigen Suche nach neuen Wörtern und Zusammenhängen sind. Richtig interessant wurden Wimmelbücher für meine Tochter ca. ab dem 16./17. Monat. Die angesetzten 24 Monate hier sicherlich ein guter, erster Anhaltspunkt.

Auf einen Blick:

Nacht-Wimmelbuch“ von Rotraut Susanne Berners

Verlag: Gerstenberg

Seiten: 16

ISBN-10: 3836951991

ISBN-13: 978-3836951999

Preis: 12,90 €

Kinderbuchwoche – Tag #5

Da sind wir doch tatsächlich schon bei Tag #5 meiner Kinderbuchwoche angekommen- ganz schön schnell, oder? Aber noch ist die Woche ja nicht vorbei…

Quelle: Amazon.de

Heute habe ich wieder ein sehr, sehr schönes Buch im Gepäck. Es ist aus der Reihe „Guck mal, wer da ist“ aus dem Usborne Verlag, mit Illustrationen von Simona Dimitri. Und seit ich diese Buchreihe kenne, ist der dazugehörige Verlag einer meiner liebsten geworden- denn es gibt dort so viele wundervoll gestaltete Bücher… ihr müsst euch da unbedingt mal durchstöbern. Für heute habe ich den Teil „Im Garten“ herausgesucht; wir besitzen zwar auch noch 2 andere…aber ich musste mich ja für eins entscheiden 😉 Auf 14 kunterbunten Seiten, die mit übersichtlichem Text ausgestattet sind, haben wir hier die Möglichkeit, einen kleinen Garten zu entdecken und ganz genau hinzuschauen. Wir schauen uns den Teich an, einen Komposthaufen, einen Schuppen, und, und, und. Um es noch spannender zu machen, als es so auch schon ist, kann man zahlreiche Klappen öffnen, die dann noch die ein oder andere Überraschung bereithalten. In Kombination mit den vielen, ebenfalls eingebauten Gucklöchern, hat man jede Menge Spaß und entdeckt auch nach häufigem Durchblättern immer noch etwas Neues. Meine Tochter liebt diese Bücher jedenfalls sehr, und es werden bestimmt noch weitere dieser Art bei uns einziehen. Empfohlen wird das Buch ab 24 Monaten, aber- ihr kennt es ja jetzt schon- ich finde sie auch schon für jüngere Kinder geeignet. Bei uns sind sie der Hit, seit meine Tochter ca. 1 Jahr alt ist.

Auf einen Blick:

Guck mal, wer da ist. Im Garten“ mit Illustrationen von Simona Dimitri

Verlag: Usborne

Seiten: 14

ISBN-10: 1782323996

ISBN-13: 978-1782323990

Preis: 8,95 €