Rezension: „Finian Blue Summers“ von Emma C. Moore

Vor lauter Sprichwörtern und Zitaten wollen wir ja mal nicht die Rezensionen vergessen! 😉 Ich hab nämlich noch ein paar ausgelesene Bücher in der Warteschleife, die gerne vorgestellt werden möchten. Und es geht los mit einer schönen Liebesgeschichte von Emma C. Moore, einem Pseudonym der Autorin Marah Woolf (was wiederum auch ein Pseudonym ist…aber das wisst ihr sicher)

Rayne ist 19 Jahre alt und eine begnadete Geigenspielerin, die in der Lage ist mit ihrer Musik Millionen zu begeistern. Doch außer der Musik bleibt ihr nicht viel, denn ihre Eltern, besonders ihr Vater, gängeln und bevormunden sie, wo sie nur können. Als der Druck schließlich zu groß wird, ergreift Rayne eine Maßnahme, die ihr in diesem Moment als die einzig mögliche erscheint: Sie schweigt. Mit niemandem spricht sie auch nur ein Wort, so dass sie letztlich in eine Klinik geschickt wird, wo man sich dieses Problems annehmen soll. Einzig und allein der Praktikant Finian schafft es, sich Zugang zu Rayne zu verschaffen und ihr langsam, aber sicher den Weg in ein freieres Leben zu eröffnen…

Machen wir es kurz: Ja, es ist genauso schön, wie es sich anhört 😉 Erzählt wird in der Ich-Perspektive, kapitelweise wechselnd zwischen Rayne und Finian. Aufgrund Raynes Schweigen ist dies natürlich hilfreich für den Leser, da er so trotzdem in die Gefühls- und Gedankenwelt des Mädchens eintauchen, und so den Grund ihres Schweigens verstehen kann. Natürlich ahnt (oder hofft) man nach den ersten Kapiteln, wohin sich die Geschichte entwickeln wird- und eine Menge davon bekommt man natürlich auch; doch letztlich kommt es dann doch zu einigen Wendungen, an die man so nicht gedacht hätte, und die „Finian Blue Summers“ zu einem Buch machen, welches durchaus in Begleitung des ein oder anderen Taschentuchs gelesen werden sollte (wenn man denn zum Personenkreis der Nah-am-Wasser-Gebauten gehört 😉 ). Ich persönlich, als Mensch, der sehr gerne auch dickere Bücher liest, fand es zwar stellenweise schade, dass einige Szenen nicht ausführlicher beschrieben wurden und es immer wieder auch Sprünge gab, die ich so gerne mit Worten und Seiten hätte gefüllt haben wollen, aber das ist nur meine ganz individuelle Meinung, die noch lange nicht die eure sein muss. Wer also Lust auf eine schöne und tragische Liebesgeschichte hat, der darf hier zugreifen 🙂

Und um euch noch neugieriger zu machen: Dieses Buch hat mich für meine Dezember-Ausgabe von Ars vivendi inspiriert 😉 Aber worum genau es gehen wird, erfahrt ihr spätestens am 31.12 🙂

Bewertung:

4-5 von 5 Eulen

Auf einen Blick:

„Finian Blue Summers“ von Emma C. Moore

Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform (25. August 2016)

Seiten: 278

ISBN-10: 1537247670

ISBN-13: 978-1537247670

Preis: 15,99 € (Gebunden) / 8,99 € (Taschenbuch) / 2,99 € (Kindle)

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s