Rezension: „Marie Marne und das Tor zur Nacht“ von Christoph Werner

(c) Osburg Verlag

(c) Osburg Verlag

Diesen Urban Fantasy Roman für Jugendliche und Erwachsene habe ich in der vergangenen Woche zu Rezensionszwecken erhalten und muss sagen: Eine tolle Geschichte, die gelesen werden möchte!

Die Firma „All Day Industries“, kurz ADI, wirbt mit dem Slogan: „Schlafen Sie nicht, wenn Sie müde sind! Schlafen Sie, wenn Sie Lust dazu haben!“ Um seine Zeit sinnvoller zu gestalten, kann jeder Erwachsene sich einen sogenannten ADI-Traum gönnen, um dann mehrere Tage am Stück wach zu bleiben. Wie lange man ohne Schlaf auskommt, ist individuell sehr verschieden und kann entsprechend gemessen werden. Als Maries Vater sich einen solchen Traum gönnt und sie auf ihn wartet, mißt ein Mitarbeiter zum Zeitvertreib Maries Wert und stellt fest, dass sie einen unwahrscheinlich hohen ADI-Wert hat- 113 Tage! Kurz darauf läuft etwas schief und Maries Vater scheint in seinem Traum gefangen zu sein. Anscheinend kann nur Marie ihn retten, und das auch nur, wenn sie genau die Anweisungen des plötzlich auftauchenden Mr. Phisto befolgt. Doch das, was Marie zur Rettung ihres Vaters ausführen soll, hat plötzlich Folgen für die ganze Welt. Wem kann Marie trauen? Und wie kann sie all das Geschehene nur wieder rückgängig machen?

Dieses Buch hat mir wirklich gut gefallen! Sofort steigt man in die Geschichte ein und erfährt einiges über das ADI- Verfahren, mit welchem sich Erwachsene Wachzeit erkaufen können, um effizienter zu arbeiten oder ihre Zeit mehr genießen zu können. Alleine diese Idee finde ich hervorragend, da ich zumindest immer wieder Parallelen zu unserer heutigen, oft so schnelllebig gewordenen Welt gezogen habe. Wer von uns kennt nicht den Ein oder Anderen, der sich bestimmt regelmäßig einen solchen ADI-Traum leisten würde? Doch auch der Rest der Geschichte, die sich um die 13-jährige Marie mit ihrem außergewöhnlich hohen ADI-Wert aufbaut ist spannend geschrieben und sorgt für sehr kurzweilige Unterhaltung, die Lust auf mehr macht. Zu gerne würde ich noch mehr über die zahlreichen Charaktere erfahren, denen Marie begegnet ist, um noch mehr Einblicke in die ganze Geschichte zu bekommen, denn stellenweise hätte ich mir ausführliche Darstellungen der Personen oder auch der Story an sich gewünscht. Auch Marie selbst weiß ja noch gar nicht wirklich, was mit ihr los ist und warum ihr hoher ADI-Wert sie zu etwas so besonderem macht. Glücklicherweise lässt das Ende auf einen weiteren Teil hoffen, in welchem Maries Geschichte weitererzählt wird. Ich würde mich jedenfalls über eine umfangreiche Fortsetzung freuen!

Bewertung: 4 von 5 Eulen

Auf einen Blick: 

„Marie Marne und das Tor zur Nacht“ von Christoph Werner

Verlag: Osburg Verlag

Seiten: 248

ISBN-10: 3955100375

ISBN-13: 978-3955100377

Preis: 17,99 € (Hardcover) / 14,99 € (Kindle)

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s