Rezension: „Gestatten, Erkül Bwaroo, Elfendetektiv“ von Ruth M. Fuchs

Nachdem ich vor Kurzem den zweiten Teil der Reihe um Erkül Bwaroo, den Elfendetektiv, lesen und rezensieren durfte, musste ich einfach auch noch den ersten Teil lesen. Wie ich erwartet hatte, ist der Spaßfaktor auch hier wieder ganz weit oben 🙂

Erkül Bwaroo, der Elfendetektiv mit enormen Schnurrbart und französischem Akzent, erhält einen Auftrag. Einer der sieben Zwerge sucht ihn auf, um ein Verbrechen zu melden: Prinzessin Adelinde (die unsereins natürlich besser unter dem Namen „Schneewittchen“ bekannt ist) , liegt tot in der Zwergenhütte. Die Zwerge sind sich schnell einig, dass es sich hier nur um geplanten Mord handeln kann- ausgeführt von niemand Geringerem als der Königin selbst. Nachdem in den vergangenen Wochen bereits zwei Mordversuche fehlgeschlagen sind (Tatwerkzeuge waren ein Miedergürtel und ein Kamm), scheint die Prinzessin nun letztlich an einem Apfel erstickt zu sein. Auch wenn alle anderen Bewohner des Köngreiches der Meinung sind, dass es sich eher um einen Unfall denn um einen Mord handelt, nimmt Erkül Bwaroo die Ermittlungen auf und stellt schnell fest, dass es an Verdächtigen nicht mangelt. Da ist die Königin, die anscheinend kein gutes Verhältnis zu ihrer Stieftochter hatte, der gutaussehende Prinz aus dem benachbarten Königreich, die Dorfhexe und, nicht zu vergessen, die sieben Zwerge. Sie alle nimmt Erkül Bwaroo unter die Lupe, sammelt Indizien und löst mit Hilfe seiner grauen Zellen und seines ergebenen Dieners Orges schließlich diesen überaus kniffligen Fall.

Wie schon bei „Erkül Bwaroo auf der Fabelinsel“ habe ich auch hier während des Lesens wirklich sehr oft gelacht und fühlte mich durchweg mehr als gut unterhalten. Die Verknüpfung von Elementen, die einem aus der eigenen Kindheit so vertraut und lieb sind, mit ganz neuen Motiven und Zusammenhängen, ist eine Idee, die einfach wunderbar funktioniert. Jeder von uns kennt „Schneewittchen“ und ihr Schicksal- doch all das, was wir aus dem Original im Kopf haben, wird hier herrlich verdreht und auf den Kopf gestellt, so dass es eben doch nicht so einfach ist wie man vielleicht zu Beginn vermutet. Ein Glück, das Erkül Bwaroo zur Stelle ist; der an Agatha Christies „Hercule Poirot“ angelehnte Charakter bringt trotz seiner Marotten Ordnung in den so verworren scheinenden Fall und geht den Dingen auf eine liebenswürdige Art auf den Grund. Dieses Buch ist für alle, die Märchen und Krimis mögen, selbst mitraten möchten und es lieben, ein Buch am Ende mit einem breiten Grinsen zuzuschlagen 🙂 Ich hoffe, Erkül Bwaroo beehrt uns bald mit weiteren Fällen- man möchte meinen, die Welt der Märchen bietet noch einiges an Potenzial 😉 Wie wäre es, wenn ihr dieses Buch vielleicht einfach mal an jemanden verschenkt?

Bei diesem Teil handelt es sich um den ersten Teil der Reihe um Erkül Bwaroo. Da die Teile jedoch nicht in Zusammenhang miteinander stehen, kann man sie in beliebiger Reihenfolge lesen.

Bewertung: 5 von 5 Eulen

Auf einen Blick:

„Gestatten, Erkül Bwaroo, Elfendetektiv (Erkül Bwaroo ermittelt)“ von Ruth M. Fuchs

Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform; 1. Auflage (14. April 2013)

ISBN-10: 1491044586

ISBN-13: 978-1491044582

Seiten: 296 Seiten

Preis: 8,95 € (Taschenbuch) / 2,99 € (Kindle-Version)

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s