Rezension: „Bartimäus- Das Amulett von Samarkand“ von Jonathan Stroud

Vor mittlerweile einigen Jahren schon habe ich meinem Bruder dieses Buch zum Geburtstag geschenkt, weil es mir von einigen Seiten empfohlen wurde. Wirklich gelesen hat er es allerdings erst vor ein paar Monaten- um dann festzustellen, dass es richtig gut ist. Die nächste auf der Liste war dann natürlich ich- und in meinem Weihnachtsurlaub hab ich es dann endlich auch verschlungen…

Zum Zwecke der Rache beschließt der Zauberlehrling Nathaniel verbotenerweise einen Dschinn zu beschwören. Natürlich wählt er nicht irgendeinen Dschinn aus, sondern den besten: Bartimäus. Der ist alle andere als begeistert und führt seinen Auftrag nur sehr widerwillig und unter lauten Protesten durch: Er soll das Amulett von Samarkand aus dem Hause des Zauberers Lovelace stehlen und im Hause seines eigenen Meisters verstecken. Doch was zunächst als harmloser Streich gedacht war, entwickelt sich ziemlich schnell zu einer folgenschweren Katastrophe. Was Nathaniel nämlich nicht wusste ist, dass es sich bei dem Amulett um einen überaus mächtigen magischen Gegenstand handelt, der dazu gedacht war, in naher Zukunft eine wichtige Rolle bei einer Intrige höchsten Ausmaßes zu spielen. Bartimäus, durch die Beschwörung an den Jungen gebunden, ergibt sich missmutig in sein Schicksal und versucht- gezwungenermaßen- gemeinsam mit Nathaniel das Schlimmste zu verhindern…

Dieses Buch macht wirklich Spaß! Besonders gut gefällt mir, dass wir es hier nicht mit einem typischen Helden zu tun haben, der das Gute in Reinform verkörpert und immer alles richtig macht. Nathaniel schwankt vielmehr zwischen den Extremen und zeigt sowohl eine dunkle Seite, als auch eine verletzliche, noch kindliche. Im Zusammenspiel mit Bartimäus, dem übeĺgelaunten, motzigen, und zum Glück überhaupt nicht von sich selbst überzeugten Dschinn, ergibt sich hier eine wunderbare Grundlage für gute Unterhaltung, die viele Lacher mit sich bringt. Herrlich sind auch die von Bartimäus verwendeten Fußnoten, in denen er alles und nichts kommentiert und uns als Leser direkt anspricht. Hier lernt man z.B. einiges über die magische Welt, in welcher die Geschichte spielt und über die dort lebenden Wesen. Eine ganze Menge Spannung und Tempo machen dieses Buch zusätzlich zu einer echten Leseempfehlung! Teil II liegt auch schon für mich bereit!

Auf einen Blick:

„Bartimäus- Das Amulett von Samarkand“ von Jonathan Stroud (2007)

Verlag: blanvalet

ISBN-10: 344236762X

ISBN-13: 978-3442367627

Preis: 8,95 € (Taschenbuch) / 7,99 € (Kindle- Version)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s