Rezension: „Verschwörung im Zeughaus“ von Petra Schier

Dieser 392 Seiten lange historische Roman aus dem rororo- Verlag spielt im Köln des beginnenden 15. Jahrhunderts. Adelina Burka führt eine gut laufende Apotheke und lebt mit ihrer Familie und ihrem Personal im dort angrenzenden Haus. Eines Tages steht ihr Bruder Tilmann Greverode, der Hauptmann der Kölner Stadtgarde, schwer verwundet vor ihr und bricht prompt zusammen. Das Einzige, was noch über seine Lippen kommt, ist die dringende Bitte an seine Schwester, niemandem von seinem Auftauchen zu erzählen. Adelinas Familie versteckt Tilmann daraufhin und leugnet seine Anwesenheit, als der städtische Vogt plötzlich auftaucht und ihr verkündet, dass man Tilmann wegen Mordes sucht. Da Adelina nicht an Tilmanns Schuld glaubt, beginnt sie gemeinsam mit ihrer Familie und ihren Freunden nach Beweisen für seine Unschuld zu suchen. Und ehe sie sich versieht, ist sie mitten in einem Wirrwarr aus kölschem Klüngel, Verschwörungen und zwischenmenschlichen Dramen gelandet, dass es nun zu entzerren gilt. Tilmann selbst liegt tagelang kaum ansprechbar in seinem Versteck und kann erst nach und nach etwas Licht ins Dunkel bringen. Gemeinsam müssen sie nun herausfinden, wem sie trauen können und wer vielleicht doch gar nicht so harmlos ist, wie er zunächst erscheint…

Ich habe „Verschwörung im Zeughaus“ wirklich gerne gelesen. Geschichten aus dem historischen Köln mag ich als echtes kölsches Mädchen sowieso immer gerne. In diesem Fall erhält man eine solide Mischung aus historischem Roman, Krimi und einer kleinen, aber feinen Liebesgeschichte, die einen bis zum Schluss im Unklaren über den Ausgang lässt und einige Wendungen bereit hält. Auch die schwierige Beziehung zwischen Adelinas Bruder Tilmann und Mira, ihrer Gesellin, ist wirklich schön beschrieben und brachte mich oft zum Schmunzeln.

Dieser Roman ist nicht der Erste mit Adelina Burka als Protagonistin- Petra Schier hat mehrere Romane um diese Figur geschrieben. Auch wenn es sich bei „Verschwörung im Zeughaus“ um eine eigenständige und in sich abgeschlossene Geschichte handelt, so werden doch immer wieder vergangene Ereignisse angesprochen, in die die Familie verwickelt war. Auf diese Weise wurde meine Neugier geweckt, so dass ich mich beizeiten sicherlich auch mal näher mit den Vorgängerromanen beschäftigen werde! Wer also gerne einmal einen Ausflug ins Kölner Mittelalter wagen möchte und zudem Gefallen an kriminalistischen Elementen findet, der ist mit diesem Roman gut bedient!

Auf einen Blick:

Petra Schier- Verschwörung im Zeughaus (2013)

Verlag: rororo

ISBN-10: 3499259222

ISBN-13: 978-3499259227

Preis: 9,99 € (Taschenbuch und Kindle-Version)

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s