Rezension: „Türkisgrüner Winter“ von Carina Bartsch

Auch den zweiten Teil der Geschichte um Emely und Elyas habe ich nun beendet- und was soll ich sagen? Es gibt wenige Bücher, die ich postwendend nochmal lesen würde- diese beiden gehören definitiv dazu. Alle, die den ersten Teil „Kirschroter Sommer“ noch nicht kennen, sollten sich diese Rezension hier vielleicht noch nicht durchlesen und sich erstmal mit Teil 1 beschäftigen. Alle anderen dürfen weiterlesen;-)

Nachdem Emely und Elyas einen wirklich schönen Ausflug hinter sich gebracht haben, meldet sich Elyas nicht mehr und geht ihr sogar aus dem Weg. Emely ist verwirrt und versteht die Welt nicht mehr, hatte sie sich doch langsam mit dem Gedanken angefreundet, sich auf ihr Gefühl und nicht auf ihren Verstand zu verlassen. War es doch die falsche Entscheidung? Als es dann so aussieht, als würde sich alles zum Guten wenden, kommt es zur Katastrophe. Scheinbar hat Elyas Emely hintergangen und ihr alles nur vorgespielt. Emely fällt in ein tiefes Loch und zieht sich zurück. Nur sehr langsam kriecht sie aus ihrem Schneckenhaus heraus, um dann feststellen zu müssen, dass es Elyas scheinbar keinen Deut besser geht als ihr. Aber warum? Hatte er nicht bekommen, was er wollte? Und was hat Luca mit der ganzen Sache zu tun? Die Achterbahn der Gefühle geht weiter…

Dieses Buch habe ich nur aus der Hand gelegt, weil ich leider Schlaf- und Arbeitsphasen mit einplanen musste;-) Ansonsten hätte ich es wahrscheinlich einfach in einem Rutsch durchgelesen. Es passiert nicht so häufig, dass ich von einer Geschichte so sehr berührt werde, dass mir beim Lesen die Augen wässrig werden- aber Carina Bartsch hat es geschafft. Die ersten Kapitel des Buches sind einfach so witzig, dass ich teils Tränen gelacht habe und mich köstlich amüsieren konnte. Die von Sarkasmus und Ironie geprägten Dialoge, welche man ja bereits im ersten Teil kennen und lieben lernen durfte, kommen auch hier wieder zum Einsatz. Im Verlauf der Geschichte verändert sich das Ganze dann, da man einfach nur noch hofft, dass all diese Missverständnisse und verfahrenen Situationen zu denen es kommt, aufgeklärt werden und Emely und Elyas einen Weg zueinander finden.

Auf der Rückseite des Buches steht ein Satz, der die Sache ins Schwarze trifft: „Geschichten muss man nicht nur lesen, man muss sie spüren.“ Das ist ja so wahr. Für mich persönlich ist die Geschichte von Emely und Elyas jedenfalls die schönste Liebesgeschichte seit Bella und Edward:-)

Auf einen Blick:

Carina Bartsch- Türkisgrüner Winter

Verlag: rororo

ISBN-10: 3499227916

ISBN-13: 978-3499227912

Preis: 9,99 € (Taschenbuch) / 4,99 € (Kindle- Version)

Advertisements

Ein Gedanke zu “Rezension: „Türkisgrüner Winter“ von Carina Bartsch

  1. Das hört sich großartig an … und ist schon auf meiner Amazon-Liste gelandet 🙂
    Ich freue mich, hier so schöne neue Anregungen zu bekommen -weiter so! VIELEN LIEBEN DANK!
    LG Michaela

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s