Lesung mit Dan Brown

Ich komme grade aus dem Kölner Maritimhotel- und zwar von einer Lesung mit dem Schriftsteller Dan Brown, der dort sein neues Buch „Inferno“ vorgestellt hat. Der Saal war riesig- das Publikum war im Innenraum und über 2 Emporen verteilt, so dass insgesamt 1200 Menschen Platz finden konnten. Leider wurde gleich zu Beginn meine Illusion eines handsignierten Buches zerschlagen, da Mr. Brown wohl im Vorfeld 300 Exemplare signiert hatte, die dann im Foyer bereits vor Veranstaltungsbeginn verkauft wurden. 300 Exemplare und 1200 Anwesende…kurz nachgerechnet…passt nicht;-) Also hat es auch nichts genutzt, dass ich ganz brav mein Buch mitgenommen hatte. Nun denn- das hat der Sache an sich aber keinen Abbruch getan, denn ich fand die Veranstaltung wirklich sehr gut.

Die Bühne war quasi in zwei Bereiche aufgeteilt. Rechts befanden sich zwei Sessel, in denen zum Einen natürlich Dan Brown saß und zum Anderen die Moderatorin des Abends. Links war dann ein kleiner Lesetisch mit Mikro aufgestellt- dieser Platz war für den kölschen Sänger, Schauspieler und Sprecher Gerd Köster reserviert, welcher einzelne Passagen der deutschen Ausgabe des Buches vorlesen sollte. Im Wechsel wurden so Kapitel aus dem Buch präsentiert und dann immer wieder Fragen an Dan Brown gestellt. Ich muss sagen, dass ich ihn wirklich als sehr sympathisch empfunden habe. Die Art und Weise wie er sich ausdrückt spiegelt eindeutig den Eindruck wieder, den man erhält, wenn man seine Bücher liest- er ist sehr gebildet und es macht einfach Spaß ihm zuzuhören. Meiner Meinung nach hätte man sich aus genau diesem Grund auch das ständige Übersetzen sparen können, aber wir wollen ja mal nicht so sein;-)

Nicht unerwähnt soll auch die Sprecherqualität Gerd Kösters bleiben! Man könnte dieser Stimme wirklich stundenlang einfach nur zuhören. Als er ein Kapitel vorlas, in dem der Bösewicht des Plots im Vordergrund steht, war das Publikum wirklich gefesselt und man hat die Spannung regelrecht im Saal spüren können. Wirklich schade, dass so eine Veranstaltung nach 90 Minuten wieder rum ist. Jedenfalls habe ich jetzt Lust bekommen, mir gezielt Hörbücher mit Gerd Köster als Sprecher zu besorgen- vielleicht habt ihr ja auch Lust, euch diese tolle Stimme einmal anzuhören:-)

Zusammengefasst lässt sich also festhalten: So etwas sollte man öfter machen. Ein signiertes Buch gab’s leider nicht- dafür ein unscharfes Foto;-) Man nimmt, was man kriegt!

CIMG2479

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s